© 2019 by NEW-CLICK / JB EVENTS Production

REGELWERK

Pro Qualifier –allgemeines Regelwerk

 

1. Check-in Jede/r Teilnehmer/in (im Folgenden wird der Lesbarkeit halber nur die männliche Form genutzt) hat sich am    Check-in vorzustellen, wo er registriert sowie, falls erforderlich, sein Gewicht sowie seine Körpergröße gemessen werden.

 

2.Musik, falls vorhanden, muss die Posing-Musik beim Check-in eingereicht werden.

 

3.Zugang zum Backstage-Bereich erhalten lediglich zugelassene Offizielle sowie Medienvertreter

 

4.Gesundheit der Teilnehmer

 

(1) Jedem Teilnehmer, der desorientiert oder benommen wirkt oder bei den ungewöhnlich starken Muskelkrämpfen auftreten, wird die Antrittserlaubnis entzogen.

(2) Jeder Wettkämpfer, der aufgrund gesundheitlicher Aspekte disqualifiziert wurde (s. Punkt 1.), hat vom Notarzt vor Ort untersucht zu werden und sich, falls seitens des Notarztes angezeigt, zwecks eingehender Untersuchung zum nächstgelegenen Krankenhaus zu begeben.

(3) Teilnehmer, die sich einer angezeigten Untersuchung durch den Notarzt vor Ort oder im nächstgelegenen Krankenhaus widersetzen, werden für die Dauer von einem Jahr ab dem Datum des Vorfalls von Wettkämpfen ausgeschlossen.

 

                                                  

 

 

Regelwerk Bikini

1.Klassen nach Körpergröße / Veranstaltungen mit 2 Klassen

Klasse A: bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)       
Klasse B: über 5‘ 4“ (163 cm)

Veranstaltungen mit 3 Klassen

Klasse A: bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)
Klasse B: über 5‘4“ (163 cm) bis einschließlich 5‘ 6“ (168 cm)
Klasse C: über 5‘ 6“ (168 cm)

Veranstaltungen mit 4 Klassen

Klasse A: bis einschließlich 5‘2“(157cm)
Klasse B: über 5‘2“ (157 cm) bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)
Klasse C: über 5‘4“ (163 cm) bis einschließlich 5‘ 6“ (168 cm)
Klasse D: über 5‘ 6“ (168 cm)

Veranstaltungen mit 6 Klassen

Klasse A: bis einschließlich 5‘1“(155cm)
Klasse B: über 5‘1“ (155 cm) bis einschließlich 5‘ 2 ½“ (159 cm)
Klasse C: über 5‘2 ½“ (159 cm) bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)
Klasse D: über 5‘4“ (163 cm) bis einschließlich 5‘ 5 ½“ (166 cm)
Klasse E: über 5‘5 ½“ (166 cm) bis einschließlich 5‘ 7“ (170 cm)
Klasse F:über 5‘ 7“ (170 cm)

Veranstaltungen mit 8 Klassen

Klasse A:bis einschließlich 5‘1“(155cm)
Klasse B:über 5‘1“ (155 cm) bis einschließlich 5‘ 2“ (157 cm)
Klasse C:über 5‘2“ (157 cm) bis einschließlich 5‘ 3“ (160 cm)
Klasse D:über 5‘3“ (160 cm) bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)
Klasse E: über 5‘4“ (163 cm) bis einschließlich 5‘ 5“ (165 cm)
Klasse F:über 5‘5“ (165 cm) bis einschließlich 5‘ 6“ (168 cm)
Klasse G:über 5‘ 6“(168 cm) bis einschließlich 5‘ 7“ (170 cm)
Klasse H:über 5‘ 7“ (170 cm)

2.Bekleidung & Accessoires

(1) Die Teilnehmer tragen einen Bikini. Das Unterteil muss V-förmig sein; Tangas sind nicht zulässig. Bikinis aus Massenproduktion sind erlaubt. Alle Bikinis müssen akzeptablen Standards hinsichtlich Geschmacks und Sittlichkeit genügen.

(2) Die Teilnehmer müssen Schuhe mit hohem Absatz tragen.

(3) Die Teilnehmer dürfen Schmuck tragen.

(4) Korrekturbrillen (Sonnenbrillen ausgenommen) sind zulässig.

(5) Die Startnummern müssen während der gesamten Zeit auf der Bühne auf der linken Seite des Unterteils getragen werden.

3. Ablauf Präsentation

(1) Die Teilnehmer betreten in numerischer Reihenfolge die Bühne, wo sie ihren „Model Walk“ nach persönlicher Präferenz absolvieren.

(2) Der „Model Walk“beinhaltet folgendes: Laufen Sie zur Bühnenmitte, stoppen Sie und zeigen Sie die Frontansicht; anschließend drehen Sie sich um 180 Grad und präsentieren Ihre Rückansicht, woraufhin Sie sich wiederum drehen, sodass Sie der Jury zugewandt sind. Die maximalerlaubte Länge hierfür beträgt 30 Sekunden.

(3) In Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl in der jeweiligen Klasse werden die Teilnehmer nach absolviertem „Model Walk“ entweder die Bühne verlassen, bis jeder Teilnehmer seinen „Model Walk“ absolviert hat, wonach die gesamte Klasse auf die Bühne gerufen wird, oder sich entlang diagonaler Linien an den Bühnenseiten aufreihen.

Vergleiche

(1) Der oberste Kampfrichter ruft die Teilnehmer in kleinen Gruppen in numerischer Reihenfolge zur Bühnenmitte, wo sie die Front- und die Rückansicht präsentieren.

(2) In den Call-Outs wird der oberste Kampfrichter spezifische Teilnehmer auswählen, um die Front- und die Rückansicht zu präsentieren. Dies bietet der Jury die Gelegenheit, Teilnehmer in den Halbdrehungen miteinander zu vergleichen (nur Front- und Rückansicht –keine Seitenposen).

(3) Die Jury behält sich vor, nach eigenem Ermessen im Finale eine erneute Bewertungsrunde durchzuführen (sog. Bestätigungsrunde).

4.Bewertung

 

Gemäß den folgenden Kriterien werden die Präsentation sowie die Vergleiche zu 100% gewertet:

(1) Ausgewogenheit und Form (2) allgemeine körperliche Erscheinung einschließlich Hautbild, Teint, Haltung und Präsentation

 

 

 

 

Regelwerk Figurklasse

 

1.Klassen nach Körpergröße

 

Veranstaltungen mit 2 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)

Klasse B: über 5‘ 4“ (163 cm)

 

Veranstaltungen mit 3 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)

Klasse B: über 5‘ 4“ (163 cm) bis einschließlich 5‘ 6“ (168 cm)

Klasse C: über 5‘ 6“ (168 cm)

 

Veranstaltungen mit 4 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘2“(157cm)

Klasse B: über 5‘ 2“ (157 cm) bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)

Klasse C: über 5‘ 4“ (163 cm) bis einschließlich5‘ 6“ (168 cm)

Klasse D: über 5‘ 6“ (168 cm)

 

Veranstaltungen mit 6 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘1“(155cm)

Klasse B: über 5‘ 1“ (155 cm) bis einschließlich 5‘ 2 ½“ (159 cm)

Klasse C: über 5‘ 2 ½“ (159 cm) bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)

Klasse D: über 5‘ 4“ (163 cm) bis einschließlich 5‘ 5 ½“ (166 cm)

Klasse E: über 5‘ 5 ½“ (166 cm) bis einschließlich 5‘ 7“ (170 cm)

Klasse F: über 5‘ 7“ (170 cm)

 

2.Bekleidung & Accessoires

 

(1) Die Teilnehmer tragen einen Bikini. Das Unterteil muss V-förmig sein; Tangas sind nicht zulässig. Bikinis aus Massenproduktion sind erlaubt. Alle Bikinis müssen akzeptablen Standards hinsichtlich Geschmacks und Sittlichkeit genügen.

 

(2) Die Teilnehmer müssen Schuhe mit hohem Absatz tragen.

 

(3) Die Teilnehmer dürfen Schmuck tragen.

 

(4) Korrekturbrillen (Sonnenbrillen ausgenommen) sind zulässig.

 

(5) Die Teilnehmernummern müssen während der gesamten Zeit auf der Bühne auf der linken Seite des Unterteils getragen werden.

 

3.Ablauf Präsentation

 

(1) Die Teilnehmer betreten in numerischer Reihenfolge die Bühne, wo sie die Vierteldrehungen absolvieren. Die hierfür maximal erlaubte Zeitdauer pro Teilnehmerbeträgt 30 Sekunden.

 

(2) In Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl in der jeweiligen Klasse werden die Teilnehmer nach absolvierten Vierteldrehungen entweder die Bühne verlassen, bis jeder Teilnehmer seine Vierteldrehungen absolviert hat, wonach die gesamte Klasse auf die Bühne gerufen wird, oder sich entlang diagonaler Linien an den Bühnenseiten aufreihen.

 

Vergleiche

 

(1) Der oberste Kampfrichter ruft die Teilnehmer in kleinen Gruppen in numerischer Reihenfolge zur Bühnenmitte, wo sie die Vierteldrehungen präsentieren.

 

(2) In den Call-Outs wird der oberste Kampfrichter spezifische Teilnehmer auswählen, um die Vierteldrehungen zu präsentieren. Dies bietet der Jury Gelegenheit, Teilnehmer miteinander zu vergleichen.

 

(3) Die Jury behält sich vor, nach eigenem Ermessen im Finale eine erneute Bewertungsrunde durchzuführen (sog. Bestätigungsrunde).

 

4.Bewertung

 

Gemäß den folgenden Kriterien werden die Präsentation sowie die Vergleiche zu 100% gewertet:

 

(1) geringer Grad an Muskelmasse mit Separationen, jedoch keine gestreiften Muskeln

(2) allgemeiner Muskeltonus mit wohlproportionierten Linien, allgemeine Härte ohne übermäßig niedrigen Körperfettanteil

(3) Gesamteindruck

(4) gesunde Erscheinung

(5) Hautfarbe und Make-up

 

 

 

Regelwerk Men‘s Bodybuilding

 

 

1.Klassen nach Gewicht

 

Veranstaltungen mit 2 Klassen

 

Leichtgewicht: bis einschließlich 80 kg

Schwergewicht: über 80 kg

 

Veranstaltungen mit 3 Klassen

 

Leichtgewicht: bis einschließlich 75 kg

Mittelgewicht: über 75 kg bis einschließlich 85 kg

Schwergewicht: über 85 kg

 

Veranstaltungen mit 4 Klassen

 

Bantamgewicht: bis einschließlich 70 kg

Leichtgewicht: über 70 kg bis einschließlich 80 kg

Leichtschwergewicht: über 80 kg bis einschließlich 90 kg

Schwergewicht: über 90 kg

 

Veranstaltungen mit 5 Klassen

 

Bantamgewicht: bis einschließlich 65 kg

Leichtgewicht: über 65 kg bis einschließlich 70 kg

Mittelgewicht: über 70 kg bis einschließlich 80 kg

Leichtschwergewicht: über 80 kg bis einschließlich 90 kg

Schwergewicht: über 90 kg

 

Veranstaltungen mit 6 Klassen

 

Bantamgewicht: bis einschließlich 65 kg

Leichtgewicht: über 65 kg bis einschließlich 70 kg

Mittelgewicht: über 70 kg bis einschließlich 80 kg

Leichtschwergewicht: über 80 kg bis einschließlich 90 kg

Schwergewicht: über 90 kg bis einschließlich 102 kg

Superschwergewicht: über 102 kg

 

Veranstaltungen mit 7 Klassen

 

Bantamgewicht: bis einschließlich 65 kg

Leichtgewicht: über 65 kg bis einschließlich 70 kg

Weltergewicht: über 70 kg bis einschließlich 75 kg

Mittelgewicht: über 75 kg bis einschließlich 80 kg

Leichtschwergewicht: über 80 kg bis einschließlich 90 kg

Schwergewicht: über 90 kg bis einschließlich 102 kg

Superschwergewicht: über 102 kg

 

 

2.Bekleidung

 

(1) Die Posinghosen müssen normale Männer-Badehosen sein, die mindestens ½ der Rückseite bedecken. Die Bekleidung hat akzeptablen Standards hinsichtlich guten Geschmacks und Sittlichkeit zu genügen. Tangas sind nicht zulässig.

(2) Die Posinghosen müssen einfarbig sein. Fransen, Schriftzeichen sowie Glitzer-oder fluoreszierende Elemente sind verboten.

(3) Die Teilnehmer dürfen die Passform der Slips nicht verändern, indem sie sie hinten oder an den Seiten während des Latspreads in der Front- sowie Rückansicht hochziehen.

 

3.Musik

 

(1) Die Musik für die Präsentation muss sich auf CD oder USB-Stick befinden.

(2) Auf dem gewählten Datenträger darf sich keine weitere Musik befinden.

(3) Die Musik für die Präsentation darf keine vulgären Texte enthalten. Hiergegen verstoßende Teilnehmer werden disqualifiziert.

 

4.Spezifikationen für den Auftritt

 

(1) Die Teilnehmer dürfen keinen Schmuck außer einem Ehering tragen.

(2) Korrekturbrillen (Sonnenbrillen ausgenommen) sind erlaubt.

 

(3) Folgendes ist auf der Bühne verboten:

 

a) Requisiten
b) Kaugummi kauen,

c) die „Moon Pose“ (das Vorbeugen in der Hüfte mit dem Publikum zugewandter Körperrückseite, um die Beinrückseite

sowie die gluteale Muskulatur zu präsentieren) –wer diese Pose ausführt, wird disqualifiziert.

d) Das Liegen auf der Bühne,

e) Stoßen und Schubsen anderer Teilnehmer –die erste und die zweite beteiligte Person werden disqualifiziert

 

(4) Die Startnummern sind während der Bewertungsrunden und des Finales auf der linken Seite der Hose zu tragen.

 

5. Ablauf Bewertungsrunden Präsentation

 

(1) Die Teilnehmer begeben sich einzeln in numerischer Reihenfolge zur Bühnenmitte, wo sie ohne Signal der Jury die Vierteldrehungen sowie die Standardposen präsentieren.

(2) Die Zeitdauer für die Durchführung der Posen beträgt maximal 60 Sekunden. Hierbei wird ein Warnsignal gegeben, sobald lediglich zehn Sekunden verbleiben.

(3) Die Teilnehmer brauchen nicht die vollen 60 Sekunden ausnutzen.

(4) Die Standardposen sind:

Doppelbizeps Frontansicht / Latspread Frontansicht / Seitliche Brustpose / Doppelbizeps Rückansicht / Latspread Rückansicht / Seitliche Trizepspose /

Bauch- und Oberschenkel Pose

 

​Vergleiche

 

(1) Der oberste Kampfrichter ruft die Teilnehmer in kleinen Gruppen in numerischer Reihenfolge zur Bühnenmitte, wo sie die Vierteldrehungen und Standardposen präsentieren.

(2) In den Call-Outs wird der oberste Kampfrichter spezifische Teilnehmer auswählen, um die Vierteldrehungen und die Standardposen zu präsentieren. Dies bietet der Jury Gelegenheit, Teilnehmer miteinander zu vergleichen.* Die Teilnehmer werden nach dem „Gesamtpaket“ bewertet, welches eine optimale Balancezwischen Muskelmasse, Symmetrie und Muskulosität darstellt.

 

Finale Posing-Routine

 

(1) Die Teilnehmer werden einzeln in numerischer Reihenfolge auf die Bühne gebeten, um eine Posing Routine zur Musik ihrer Wahl zu absolvieren.

(2) Die maximal zulässige Zeitdauer hierfür beträgt 60 Sekunden.

(3) In Abhängigkeit von der Anzahl der Teilnehmer steht es dem Veranstalter und dem Vorsitzenden Kampfrichter offen, zu entscheiden, dass nur die Finalisten ihre Posing Routine präsentieren dürfen. Bestätigungsrunde (falls nötig*) Die Teilnehmer werden auf die Bühne gerufen und nach Anweisungen des Vorsitzenden Kampfrichters in Gruppen verglichen, während sie die Standardposen absolvieren. * Die Jury behält sich vor, nach eigenem Ermessen eine erneute Bewertungsrunde durchzuführen (sog. Bestätigungsrunde).

 

Posedown (nur für das Gesamtsiegerstechen) Die Klassensieger nehmen an einem 60-sekündigen Gesamtsiegerstechen teil.

                                             

6.Bewertung

(1) Die Bewertungsrunden werden zu 100% gewertet; die Posing Routine fließt folglich nicht in die Punktzahl ein.

(2) Bei Gleichstand wird nach der Methode der relativen Platzierung entschieden

 

 

 

 

 

Regelwerk Men’s Classic Physique

1.Klassen nach Körpergröße

 

Veranstaltungen mit 2 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘9“(175cm)

Klasse B: über 5‘ 9“ (175 cm)* es gelten die unten genannten Gewichtsvorgaben

 

Veranstaltungen mit 3 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘7“(170cm)

Klasse B: über 5‘ 7“ (170 cm) bis einschließlich 5‘ 10“ (178 cm)

Klasse C:über 5‘ 10“ (178 cm)* es gelten die unten genannten Gewichtsvorgaben

 

Veranstaltungen mit 4 Klassen und diversen Unterkategorien

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘ 7“ (170 cm)bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)bis einschließlich 160 lbs (73 kg) über 5‘ 4“ (163 cm) bis einschließlich 5‘ 5“ (165 cm) bis einschließlich 165 lbs (75 kg) über 5‘ 5“ (165 cm) bis einschließlich 5‘ 6“ (168 cm)bis einschließlich 170 lbs (77 kg) über 5‘ 6“ (168 cm) bis einschließlich 5‘ 7“ (170 cm) bis einschließlich 175 lbs (79 kg)

 

Klasse B: über 5‘ 7“ (170 cm) bis einschließlich 5‘ 10“ (178 cm)über 5‘ 7“ (170 cm) bis einschließlich 5‘ 8“(173cm)bis einschließlich 182 lbs (83 kg)über 5‘ 8“ (173cm) bis einschließlich 5‘ 9“(175cm)bis einschließlich 190 lbs (86 kg)über 5‘ 9“ (175cm) bis einschließlich 5‘ 10“(178cm)bis einschließlich 197 lbs (89 kg)

 

Klasse C: über 5‘ 10“ (178 cm) bis einschließlich 6‘ 0“ (183 cm)über 5‘ 10“ (178 cm) bis einschließlich 5‘ 11“ (180 cm)bis einschließlich 205 lbs (93 kg)über 5‘ 11“ (180 cm) bis einschließlich 6‘ 0“ (183 cm)bis einschließlich 212 lbs (96 kg)

 

Klasse D: über 6‘ 0“ (183 cm)über 6‘ 0“ (183 cm) bis einschließlich 6‘ 1“ (185 cm)bis einschließlich 220 lbs (100 kg)über 6‘ 1“ (185 cm) bis einschließlich 6‘ 2“ (188 cm)bis einschließlich 230 lbs (104 kg)über 6‘ 2“ (188 cm) bis einschließlich 6‘ 3“ (191 cm)bis einschließlich 237 lbs (108 kg) über 6‘ 3“ (191 cm) bis einschließlich 6‘ 4“ (193 cm) bis einschließlich 245 lbs (111 kg)über 6‘ 4“ (193 cm) bis einschließlich 6‘ 5“ (196 cm)bis einschließlich 252lbs (114 kg)über 6‘ 5“ (196 cm) bis einschließlich 6‘ 6“ (198 cm)bis einschließlich 260 lbs (118 kg)über 6‘ 6“ (198 cm) bis einschließlich 6‘ 7“ (201 cm)bis einschließlich 267 lbs (121 kg)über 6‘ 7“ (201 cm)bis einschließlich 275 lbs (125 kg)

2.Kleidung

 

Die Teilnehmer müssen Posing-Shorts tragen (s. Bild unten).

Surfshorts oder Bodybuilding-Posing-Slips sind nicht zulässig. Die Shorts müssen den gezeigten Schnitt aufweisen sowie ausnahmslos schwarz sein.

3.Musik

(1) Die Musik für die Präsentation muss sich auf CD oder USB-Stick befinden.

(2) Auf dem gewählten Datenträger darf sich keine weitere Musik befinden.

(3) Die Musik für die Präsentation darf keine vulgären Texte enthalten. Hiergegen verstoßende Teilnehmer werden disqualifiziert.

 

4.Spezifikationen für den Auftritt

 

(1) Die Teilnehmer dürfen keinen Schmuck außer einem Ehering tragen.

(2) Korrekturbrillen (Sonnenbrillen ausgenommen) sind erlaubt.

(3) Folgendes ist auf der Bühne verboten:

a) Requisiten

b) Kaugummi kauen

c) die „Moon Pose“ (das Vorbeugen in der Hüfte mit dem Publikum zugewandter Körperrückseite, um die Beinrückseite

sowie die gluteale Muskulatur zu präsentieren) –wer diese Pose ausführt, wird disqualifiziert

d) .das Liegen auf der Bühne

e) Stoßen und Schubsen anderer Teilnehmer –die erste und die zweite beteiligte Person werden disqualifiziert

 

(4) Die Startnummern sind während des Posings und des Finales auf der linken Seite der Posing-Shorts zu tragen.

 

5.Ablauf Bewertungsrunden Präsentation

 

(1) Die Teilnehmer begeben sich einzeln in numerischer Reihenfolge zur Bühnenmitte, wo sie ohne Signal der Jury die Standardposen einnehmen.

 

(2) Die Zeitdauer für die Durchführung der Posen beträgt maximal 60 Sekunden. Hierbei wird ein Warnsignal gegeben,

sobald lediglich zehn Sekunden verbleiben.

 

(3) Die Teilnehmer brauchen nicht die vollen 60 Sekunden ausnutzen.

(4) Die Standardposen sind:

a) Doppelbizeps Frontansicht

b) seitliche Brustpose,

c) Doppelbizeps Rückansicht

d) Bauch- und Oberschenkel-Pose

e) eine klassische Pose nach Wahl (keine Most Muscular)

 

Vergleiche

 

(1) Der oberste Kampfrichter ruft die Teilnehmer in kleinen Gruppen in numerischer Reihenfolge zur Bühnenmitte, wo sie die Vierteldrehungen und Standardposen präsentieren.

 

(2) In den Call-Outs wird der oberste Kampfrichter spezifische Teilnehmer auswählen, um die Vierteldrehungen und die Standardposen zu präsentieren. Dies bietet der Jury Gelegenheit, Teilnehmer miteinander zu vergleichen. *

Die Teilnehmer werden nach dem „Gesamtpaket“ bewertet, welches eine optimale Balance zwischen Muskelmasse, Symmetrie und Muskulosität darstellt.

 

Finale Posing-Routine

(1) Die Teilnehmer werden einzeln in numerischer Reihenfolge auf die Bühne gebeten, um eine Posing-Routine zu Musik ihrer Wahl zu absolvieren.

(2) Die maximal zulässige Zeitdauer hierfür beträgt 60 Sekunden.

(3) In Abhängigkeit von der Anzahl der Teilnehmer steht es dem Veranstalter und dem vorsitzenden Kampfrichteroffen, zu entscheiden, dass nur die Finalisten ihre Posing-Routine präsentieren dürfen. Bestätigungsrunde (falls nötig*) Die Teilnehmer werden auf die Bühne gerufen und nach Anweisungen des Vorsitzenden Kampfrichters in Gruppen verglichen, während sie die Standardposen absolvieren.* Die Jury behält sich vor, nach eigenem Ermessen eine erneute Bewertungsrunde durchzuführen (sog. Bestätigungsrunde). Posedown (nur für das Gesamtsiegerstechen) Die Klassensieger nehmen an einem 60-sekündigen Gesamtsiegerstechen teil.

6.Bewertung

(1) Die Bewertungsrunden werden zu 100% gewertet; die Posing-Routine fließt folglich nicht in die Punktzahl ein.

(2) Bei Gleichstand wird nach der Methode der relativen Platzierung entschieden.

 

                                

Regelwerk Men’s Physique

 

1.Klassen nach Körpergröße

Veranstaltungen mit 2 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘8“(173 cm)

Klasse B: über 5‘ 8“ (173 cm)

 

Veranstaltungen mit 3 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘7“(170cm)

Klasse B: über 5‘ 7“ (170 cm) bis einschließlich 5‘ 10“ (178 cm)

Klasse C: über 5‘ 10“ (178 cm)

 

Veranstaltungen mit 4 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘6“(168cm)

Klasse B: über 5‘ 6“ (168 cm) bis einschließlich 5‘ 8“ (173 cm)

Klasse C: über 5‘ 8“ (173 cm) bis einschließlich 5‘ 10“ (178 cm)

Klasse D: über 5‘ 10“ (178 cm)

 

Veranstaltungen mit 6 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘7“(170cm)

Klasse B: über 5‘ 7“ (170 cm) bis einschließlich 5‘ 8“ (173 cm)

Klasse C: über 5‘ 8“ (173 cm) bis einschließlich 5‘ 9“ (175cm)

Klasse D: über 5‘ 9“ (175 cm) bis einschließlich 5‘ 11“ (180 cm)

Klasse E: über 5‘ 11“ (180 cm) bis einschließlich 6‘ 0“ (183 cm)

Klasse F: über 6‘ 0“ (183 cm)

 

Veranstaltungen mit 8 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘6“(168cm)

Klasse B: über5‘ 6“ (168 cm) bis einschließlich 5‘ 7 ½“ (171 cm)

Klasse C: über 5‘ 7 ½“ (171 cm) bis einschließlich 5‘ 8 ½“ (174 cm)

Klasse D: über 5‘ 8 ½“ (174 cm) bis einschließlich 5‘ 9 ½“ (177 cm)

Klasse E: über 5‘ 9 ½“ (177 cm) bis einschließlich 5‘ 10 ½“ (179 cm)

Klasse F: über 5‘ 10 ½“ (179 cm) bis einschließlich 5‘ 11 ½“ (182 cm)

Klasse G: über 5‘ 11 ½“ (182 cm) bis einschließlich 6‘ 1“ (185 cm)

Klasse H: über 6‘ 1“ (185 cm)

 

 

2.Bekleidung

 

(1) Die Teilnehmer tragen Surfshorts.

(2) Die Shorts müssen das Knie bedecken und dürfen 2,5 cm unterhalb des Bauchnabels beginnen.

(3) Shorts aus Elasthan sind nicht erlaubt.

(4) Logos sind mit Ausnahme des Herstellerlogos der Shorts nicht erlaubt.

(5) Die Teilnehmer sind barfuß und ohne Shirt.

 

3.Spezifikationen für den Auftritt

 

(1) Korrekturbrillen (ausgenommen Sonnenbrillen) sind zulässig.

(2) Die Startnummern müssen während der gesamten Zeit auf der Bühne auf der linken Seite der Shorts getragen werden.

(3) Die „Moon Pose“ (das Vorbeugen in der Hüfte mit dem Publikum zugewandter Körperrückseite, um die Beinrückseite sowie die gluteale Muskulatur zu präsentieren) ist verboten.

(4) Gymnastische Bewegungen sind verboten.

 

4.Ablauf Präsentation

 

(1) Die Teilnehmer betreten in numerischer Reihenfolge einzeln die Bühne und absolvieren dort Front- und Rückdrehungen, sodass sie am Ende den Kampfrichtern zugewandt sind. Die maximal erlaubte Zeitdauer beträgt 30 Sekunden.

(2) In Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl in der jeweiligen Klasse werden die Teilnehmer nach absolvierten Standardposen entweder

a).die Bühne verlassen, bis jeder Teilnehmer seine Standardposen absolviert hat, wonach die gesamte Klasse auf die Bühne gerufen wird, oder

b) sich entlang diagonaler Linien an den Bühnenseiten aufreihen.

 

Vergleiche

(1) Der oberste Kampfrichter ruft die Teilnehmer in kleinen Gruppen in numerischer Reihenfolge zur Bühnenmitte, wo sie die Front- und Rückdrehungen präsentieren.

(2) In den Call-Outs wird der oberste Kampfrichter spezifische Teilnehmer auswählen, um die Front- und Rückdrehungen zu präsentieren. Dies bietet der Jury Gelegenheit, Teilnehmer miteinander zu vergleichen.

(3) Die Jury behält sich vor, nach eigenem Ermessen im Finale eine erneute Bewertungsrunde durchzuführen (sog. Bestätigungsrunde).

5.Bewertung

Die Präsentation und die Vergleiche werden zu 100% gewertet. Muskulosität & Konditionierung gesucht werden allgemein fitte Teilnehmer, die eine angemessene Form und Symmetrie kombiniert mit Muskulosität und allgemeiner Konditionierung aufweisen. Dies ist indes keine Bodybuilding-Veranstaltung, wonach extreme Muskelmasse abgewertet werden soll. Bühnenpräsenz & Persönlichkeit gesucht wird der Teilnehmer mit der besten Bühnenpräsenz und Haltung, der erfolgreich mit seiner Persönlichkeit das Publikum erreicht.

 

 

Regelwerk Women’s Physique

 

1.Klassen nach Körpergröße

Veranstaltungen mit 2 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘6“(168cm)

Klasse B: über 5‘ 6“ (168 cm)

 

Veranstaltungen mit 3 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)

Klasse B: über 5‘ 4“ (163 cm) bis einschließlich 5‘ 6“ (168 cm)

Klasse C: über 5‘ 6“ (168 cm)

 

Veranstaltungen mit 4 Klassen

 

Klasse A: bis einschließlich 5‘2“(157cm)

Klasse B: über 5‘ 2“ (157 cm) bis einschließlich 5‘ 4“ (163 cm)

Klasse C: über 5‘ 4“ (163 cm) bis einschließlich 5‘ 6“ (168 cm)

Klasse D: über 5‘ 6“ (168 cm)

 

2.Bekleidung & Accessoires

 

(1) Die Teilnehmer tragen einen Bikini. Das Unterteil muss V-förmig sein; Tangas sind nicht zulässig. Bikinis aus Massenproduktion sind erlaubt. Alle Bikinis müssen akzeptablen Standards hinsichtlich Geschmacks und Sittlichkeit genügen.

 

(2) Der Bikini muss nicht einfarbig sein.

 

(3) Korrekturbrillen (ausgenommen Sonnenbrillen) sind zulässig.

 

3.Musik

 

(1) Die Musik für die Präsentation muss sich auf CD oder USB-Stick befinden.

(2) Auf dem gewählten Datenträger darf sich keine weitere Musik befinden.

(3) Die Musik für die Präsentation darf keine vulgären Texte enthalten. Hiergegen verstoßende Teilnehmer werden disqualifiziert.

 

4.Spezifikationen für den Auftritt

 

(1) Die Startnummern müssen während der gesamten Zeit auf der Bühne auf der linken Seite des Bikini-Unterteils getragen werden.

(2) Die Teilnehmer sind barfuß.

(3) Die „Moon Pose“ (das Vorbeugen in der Hüfte mit dem Publikum zugewandter Körperrückseite, um die Beinrückseite sowie die gluteale Muskulatur zu präsentieren) ist verboten.

(4) Das Liegen auf der Bühne ist verboten.

(5) Gymnastische Bewegungen sind verboten.

 

5.Ablauf Bewertungsrunden Präsentation

 

(1) Die Teilnehmer betreten in numerischer Reihenfolge einzeln die Bühne und absolvieren dort die Standardposen folgendermaßen:

a) Frontansicht: Doppelbizeps / offene Hände (keine Pose mit flach gestellten Füßen –stattdessen eine Art gedrehte Frontpose)

b) Rückansicht: Doppelbizeps / offene Hände

c) Seitliche Trizepspose mit einem ausgestreckten Bein

d) Seitliche Brustpose mit ausgestreckten Armen

e) Bauchmuskel-& Oberschenkel-Pose

 

(2) Die Zeitdauer für die Durchführung der Posen beträgt maximal 60 Sekunden. Hierbei wird ein Warnsignal gegeben, sobald lediglich zehn Sekunden verbleiben.

 

(3) In Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl in der jeweiligen Klasse werden die Teilnehmer nach absolvierten Standardposen entweder

a) die Bühne verlassen, bis jeder Teilnehmer seine Standardposen absolviert hat, wonach die gesamte Klasse auf die Bühne gerufen wird, oder

b) sich entlang diagonaler Linien an den Bühnenseiten aufreihen.

 

Vergleiche

 

(1) Der oberste Kampfrichter ruft die Teilnehmer in kleinen Gruppen in numerischer Reihenfolge zur Bühnenmitte, wo sie die Vierteldrehungen und Standardposen präsentieren.

 

(2) In den Call-Outs wird der oberste Kampfrichter spezifische Teilnehmer auswählen, um die Vierteldrehungen und die Standardposen zu präsentieren. Dies bietet der Jury Gelegenheit, Teilnehmer miteinander zu vergleichen.

 

Finale Posing-Routine

 

(1) Die Teilnehmer werden einzeln in numerischer Reihenfolge auf die Bühne gebeten, um eine Posing-Routine zu Musik ihrer Wahl zu absolvieren.

 

(2) Die maximale Zeitdauer hierfür beträgt 60 Sekunden.

 

(3) In Abhängigkeit von der Anzahl der Teilnehmer steht es dem Veranstalter und dem Vorsitzenden Kampfrichter offen, zu entscheiden, dass nur die Finalisten ihre Posing-Routine präsentieren dürfen. Bestätigungsrunde(falls nötig*)Die Teilnehmer werden auf die Bühne gerufen und nach Anweisungen des Vorsitzenden Kampfrichters in Gruppen verglichen, während sie die Vierteldrehungen sowie die Standardposen absolvieren.* Die Jury behält sich vor, nach eigenem Ermessen eine erneute Bewertungsrunde durchzuführen (sog. Bestätigungsrunde).Posedown (nur für das Gesamtsiegerstechen) Die Klassensieger nehmen an einem 60-sekündigen Gesamtsiegerstechen teil.

 

6.Bewertung

 

(1) Die Bewertungsrunden werden zu 100% gewertet; die Posing-Routine fließt folglich nicht in die Punktzahl ein.

 

(2) Bei Gleichstand wird nach der Methode der relativen Platzierung entschieden.

 

Anmerkung zur Bewertung Die Women’s-Physique-Division wurde ins Leben gerufen, um Frauen eine Plattform zu bieten, die Krafttraining, Wettkampfvorbereitung und die Teilnahme an Wettkämpfen mögen. Die Teilnehmer sollten einen wohltrainierten, athletischen Körper haben, der gleichwohl Weiblichkeit, Muskeltonus, Schönheit und Flow darbietet. Die folgenden Begriffe werden häufig in der Bodybuilding-Industrie verwendet –sie können hilfreich bei der Definition dessen sein, was gerade nicht zur Beschreibung der in der Women’s-Physique-Division präsentierten Körper gereichen sollte: abgezogen, gestreift, trocken, hart, vaskulär, granitartig, massiv, dicht, etc. Alle Arten von Körpern hinsichtlich Körpergröße, Gewicht, Struktur etc. werden in Betracht gezogen; indes sollte übermäßige Muskelmasse zu Abwertungen führen. In der Summe sollten die Teilnehmer dieser Klasse die Gesamtästhetik und den Look der Figur-Klasse mit ein wenig mehr Gesamtmuskulatur aufweisen.